PLANKO

Höhere Bearbeitungsqualität durch regelmäßige Plananlagenkontrolle

Bei der spanenden Werkstückbearbeitung können die abgetragenen Materialspäne mit dem eingesetzten Kühlschmiermittel eine klebrige Verbindungsmasse bilden und an Werkzeugen sowie Systemkomponenten haften bleiben. Besonders kritisch sind derartige Verunreinigungen im Bereich der Werkzeugauflageflächen. Bereits Fremdkörper in der Größenordnung von einigen wenigen hundertstel Millimeter führen beim Werkzeugspannen zu einer Schiefstellung bzw. zum Achsversatz des Werkzeugs.

Um einen sicheren Zerspanungsprozess gewährleisten zu können, ist es erforderlich, den Bereich der Planfläche zu überwachen. Mit dem Sensorsystem PLANKO bietet OTT-JAKOB ein völlig neues Konzept zur Plananlagenkontrolle. Die patentierte Messtechnologie ermöglicht unter Verwendung höchstfrequenter Radarelektronikkomponenten eine mikrometergenaue direkte Abstandsmessung.

Die Basis des Systems bildet eine kompakte, passive Elektronikbaugruppe bestehend aus Resonator, Kabel und Steckverbinder, die in die Spindelnase integriert wird. Die Plananlage wird durch die sequenzielle Abfrage der Resonatoren während der Rotation bestimmt. Im Lesekopf werden die aktuellen Messergebnisse mit einem vorher definierten und im internen Speicher abgelegten Referenzwert abgeglichen. Liegt gegenüber dem Referenzwert eine Abweichung vor, werden die Messdaten über ein Komparatorsignal erfasst und an die Maschinensteuerung weitergegeben.

Wirtschaftlichkeitsberechnung
Mit Hilfe unseres Formulars zur Wirtschaftlichkeitsberechnung können Sie unkompliziert ermitteln, wie sich die Investition in PLANKO rechnet.

PLANKO